Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Fundsache

Wehe, wenn Klon Toppy bellt!

Am internationalen Flughafen der südkoreanischen Hauptstadt Seoul in Incheon haben die ersten geklonten Spürhunde der Welt ihren Dienst aufgenommen. Wie der Nachrichtensender BBC berichtet, sind die sechs Jungtiere Klone eines kanadischen Labrador Retriever, der ein ausgezeichneter Drogen-Spürhund gewesen sei.

Die Welpen haben ein 16-monatiges Trainingsprogramm durchlaufen und werden nun am Flughafen auf mögliche Drogenkuriere angesetzt. Alle hören auf den Namen Toppy, ein Kompositum aus den englischen Begriffen für "Morgen" und "Welpe" ("Tomorrow" und "Puppy").

"Sie sind die weltweit ersten geklonten Spürhunde, die bei der Arbeit eingesetzt werden", sagte Park Jeong-Heon, Sprecher der Zollbehörde in Seoul. "Sie haben während des Trainings beim Aufspüren illegaler Drogen bessere Resultate erzielt als alle natürlich geborenen Spürhunde." (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (7053)
Organisationen
BBC (471)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder Zweite wartet bis zu drei Wochen auf den Facharzt

Die Ressource Arzt wird knapper – das spiegelt sich in den Wartezeiten wider. Und: Jungen wird die Work-Life-Balance wichtiger. Die Patienten haben dafür oft wenig Verständnis. mehr »

Welche Blutdruckmessung liefert die genaueste Risikovorhersage?

Was ist die zuverlässigste Methode der Blutdruckmessung, um das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod eines Patienten vorherzusagen? Zwei Messungen schnitten in einer aktuellen Studie am besten ab. mehr »

Mammografie-Screening kann sich auch bei Männern lohnen

Männer mit erhöhtem Brustkrebsrisiko profitieren ebenfalls von einer Mammografie-Reihenuntersuchung, wie eine Studie bestätigt. mehr »