Ärzte Zeitung, 03.12.2009

Fundsache

Halleluja, holt mich hier raus!

George Hudson (80) aus Cranbrook in Kent saß hilflos auf einer Patienten-Toilette im Kent and Sussex Hospital in Tunbridge Wells und konnte sich nicht mehr bewegen. Der Grund: eine Hüftoperation. "Ich zog an der roten Notfallleine, aber die funktionierte nicht", wird Hudson im britischen "Daily Telegraph" zitiert.

"Was mache ich jetzt", habe er sich gefragt und sei dann auf die rettende Idee gekommen: "Ich muss singen!"

Seit seinem 27. Lebensjahr ist Hudson aktives Mitglied eines großen Kirchenchores. Er habe sich für "Halleluja" aus Händels "Messias" entschieden, "weil das auch gut in die Weihnachtszeit passt." Der Gesang schallte über den Krankenhausgang und blitzschnell wurde Hudson aus seiner misslichen Lager befreit. Dem Klinikpersonal will er keine Schuld geben. "Die tun mir leid, die müssen hart schuften." (fuh)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6940)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bessere Versorgung nur mit weniger Kliniken möglich

Fast jedes zweite Krankenhaus sollte geschlossen werden, um die Versorgung zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. mehr »

Spahn will Pflegekräfte aus dem Kosovo

Gesundheitsminister Jens Spahn treibt die Zusammenarbeit mit dem Kosovo voran. Ziel ist es, Arbeitskräfte für den Pflegesektor in Deutschland anzuwerben. mehr »

Spahn trennt Medizinische Dienste vom Kassensystem ab

An diesem Mittwoch berät das Bundeskabinett über das MDK-Reformgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Neuer Streit ist programmiert. mehr »