Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Fundsache

Spätrömische Dekadenz

Hundehütte war gestern - in den USA hat eine Hundehalterin ihren verhätschelten Wauwaus jetzt eine Minivilla geschenkt - mit Fernseher, Klimaanlage, Gewölbedecke, Tapete, Vorhängen, Veranda, Garten und Palisadenzaun. Kosten: knapp 15 000 Euro!

Tammy Kassis liebt ihre Hunde Darla, Chelsea und Coco Puff über alles. "Meine Hunde sind mein Leben", beteuert die 47-Jährige, die früher Geschäftsführerin einer Versicherung in Los Angeles gewesen ist. Die Entscheidung für eine Hunde-Villa habe sie getroffen, nachdem Coco Puff fast von einer Eule "gekidnappt" worden sei, sagte sie einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. Noch verrückter als die Hundehalterin selbst ist Kassis‘ Mutter, die Darla, Chelsea und Coco Puff auch eine Heizung und Rolläden für die Fenster spendiert hat. Kassis: "Meine Mutter behandelt die Hunde wie ihre Enkel." (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6095)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »