Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Fundsache

Fahrer fällt aus Bus bei voller Fahrt

In den USA hat eine wütende Mutter ein Bus-Unternehmen verklagt: Der Führer eines vollbesetzten Schulbusses war während der Fahrt auf die Straße gefallen, nachdem er sich aus der geöffneten Tür gelehnt hatte, um sich zu übergeben. Die Geisterfahrt des Busses endete in einem Graben.

Der Vorfall ereignete sich in Kankakee County im US-Bundesstaat Illinois, wie die "Chicago Sun-Times" berichtet. Mindestens ein Kind sei bei dem Unfall verletzt worden, heißt es, ohne dass dessen Verletzung näher erläutert wird. Die Mutter des betroffenen Kindes, Akilah Giddings, habe Illinois Central School Bus, eines der größten Bus-Unternehmen in den USA, nun auf umgerechnet 40 000 Euro Schmerzensgeld verklagt. Ihr Sohn Jacqual Calbert hatte berichtet, dass dem Fahrer schlecht geworden sei, er es aber allem Anschein nach nicht für nötig gehalten hatte, anzuhalten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (6092)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »