Ärzte Zeitung, 10.07.2012

Fundsache

Lachyoga macht Nachbarn aggressiv

Jeden Morgen trafen sich die Mitglieder eines Lach-Yoga-Clubs in Mumbai zur fröhlichen Meditation. Nachbarn fanden das gar nicht lustig und zogen vor Gericht. Jetzt hat der Oberste Gerichtshof Indiens dem Beschwerdeführer Recht gegeben, der das Gelächter als "auditive Aggression" empfindet.

Zwischen zehn und 30 Anhänger des Lach-Yoga-Clubs versammelten sich regelmäßig um sechs Uhr früh in einem Pavillon am Seeufer, um Lieder zu singen, zu klatschen und sich gegenseitig zu immer lauteren Lachern anzustacheln: "Lach durch deinen Bauch! Lach durch deine Augen! Lach durch deine Ohren!"

Nicht ansteckend wirkte das Gelächter auf Vinayak Shirsat, der mit seiner Familie in einem Bungalow in unmittelbarer Nähe zum Club lebt, wie der "Daily Telegraph" berichtet. Humorlos reagierten auch die Richter und wiesen die Polizei an, künftiges Gelächter zu unterbinden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Gesellschaft (7150)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Homeoffice belastet die Psyche

Viele Arbeitnehmer würden lieber von Zuhause aus arbeiten als jeden Tag zur Arbeit pendeln zu müssen. Doch nun zeigt eine WIdO-Umfrage: Die Heimarbeit schlägt aufs Gemüt. mehr »

Millionen Befunde offen im Internet

Hochauflösende radiologische Bilder, verknüpft mit Informationen zu Patienten, sind jahrelang ungeschützt im Internet gespeichert gewesen. Betroffen sind auch 13.000 Datensätze aus Deutschland. mehr »

Was nötig ist für mehr Patientensicherheit

Jede Minute sterben fünf Menschen durch fehlerhafte Behandlung, so die WHO. Patientenschützer setzen auf Fehlermeldesysteme. Und was schlagen Ärzte vor? mehr »