Ärzte Zeitung, 25.05.2012

Highlights 1995

Die KVK ist da - wann kommt die nächste Karte?

Die KVK ist da - wann kommt die nächste Karte?

Deutschland, 1995. Kaum ist die Krankenversichertenkarte (KVK) mit Speicherchip bei den meisten Versicherten ausgeliefert, geht die Diskussion über den Einsatz der kleinen Plastikkärtchen im Gesundheitswesen weiter.

Die "Ärzte Zeitung" startet schon im Frühjahr 1995 mit einer Serie zum Thema "Gesundheitskarten".

Was können Karten mit Mikroprozessorchip - also kleinen Computern auf der Karte - oder auch mit optischen Speichern leisten? Welche neuen Möglichkeiten, aber auch Risiken etwa beim Datenschutz, ergeben sich für Patienten?

In der Serie wird unter anderem ausgelotet, inwieweit medizinische Daten eines Patienten auf der Karte gespeichert werden könnten und damit weiter behandelnden Ärzten zugänglich werden könnten.

Damit werden die Möglichkeiten der elektronischen Gesundheitskarte schon vorweggenommen - an eine Telematikinfrastruktur, wie sie jetzt im Zusammenspiel mit der eGK vorgesehen ist, die erst 17 Jahre später, in diesem Jahr, an die Mehrheit der Versicherten verteilt wird, denkt 1995 noch niemand. Erst die Diskussion um die Arzneimittelsicherheit sechs Jahre später bringt Schwung in die Debatte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »