Ärzte Zeitung, 04.06.2012

Highlights 1997

Ein Arbeitstag mit 25,2 Stunden

Ein Arbeitstag mit 25,2 Stunden

Berlin, 28. Februar 1997. Seit dem ersten Quartal 1996 und dem Inkrafttreten der EBM-Reform - bestimmte Leistungen sind dabei mit Zeitvorgaben hinterlegt - exerziert die KV Berlin Plausibilitätsprüfungen.

Mit einigen überraschenden Ergebnissen: Ein Allgemeinarzt schaffte es danach, tagtäglich 25,2 Stunden seine Patienten zu umsorgen.

Ein Orthopäde rechnete allein in einem Quartal 7,7 Millionen Punkte ab. In den beiden ersten Quartalen wurden 150 der rund 6000 Vertragsärzte wegen derartiger Implausibilitäten bei der Abrechnung auffällig.

Topics
Schlagworte
30 Jahre Ärzte Zeitung (707)
Organisationen
KV Berlin (821)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »