Ärzte Zeitung, 16.07.2012

Highlights 2003

Von der Leyen wird Sozialministerin

Von der Leyen wird Sozialministerin

Hannover, 4. März 2003. In Hannover betritt eine echte Senkrechtstarterin die politische Bühne. Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) beruft die Ärztin Dr. Ursula von der Leyen als Gesundheitsministerin in sein Kabinett.

Die Tochter des ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht hat zuvor lediglich politische Erfahrung auf kommunaler und regionaler Ebene gesammelt, verfügt aber neben ihrer medizinischen Ausbildung auch über gesundheitsökonomische Kenntnisse.

So war sie sechs Jahre lang wissenschaftliche Mitarbeiterin von Professor Friedrich-Wilhelm Schwartz, der von 1999 bis 2002 Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen war.

Die Mutter von sieben Kindern macht in der CDU schnell weiter Karriere. Im November 2005 wird Ursula von der Leyen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Vier Jahre später übernimmt sie das Amt der Bundesarbeitsministerin, das sie bis heute innehat. Nach der letzten Bundestagswahl führt von der Leyen bei den Koalitionsverhandlungen die Gespräche für das Gesundheitsressort. Minister wird dann allerdings der FDP-Politiker Philipp Rösler.

Kurze Zeit ist sie nach dem Rücktritt von Horst Köhler auch als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten im Gespräch. Hier zieht Angela Merkel allerdings Christian Wulff vor.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »