Ärzte Zeitung, 11.05.2010

TIPP DES TAGES

Bei Kreditzinsen ist Wachsamkeit gefragt

Ab Mitte Juni soll mit prahlerischen Zinsangeboten der Banken für Ratenkredite Schluss sein. Dann müssen Banken und Vermittler in ihrer Werbung Zinssätze verwenden, die mindestens zwei Drittel der Kunden bekommen.

Bisher bekamen nur maximal fünf Prozent die aggressiven Konditionen. Gleichwohl sollten Ärzte, wenn sie einen Ratenkredit wollen, nicht gutgläubig davon ausgehen, dass sie die beworbenen Zinsen tatsächlich erhalten werden. Schließlich rechnen Experten damit, dass die Banken Wege finden, dem Gesetz zu genügen und dennoch weiterhin mit Kampfkonditionen zu werben. Denkbar wäre etwa, dass die moderaten Zinsangebote in Fußnoten untergebracht werden. Es lohnt sich, weiterhin wachsam zu sein.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles dreht sich um die Ballaststoffe

Gegen die meisten Zivilisationskrankheiten gibt es offenbar ein simples Rezept: Ballaststoffe essen! Wer eine bestimmte Menge täglich isst, lebt länger, ergab eine Mega-Studie. mehr »

Der Brexit – Ein Politkrimi à la Shakespeare

Unser Londoner Korrespondent Arndt Striegler beobachtet das Brexit-Drama live vor Ort. Im britischen Unterhaus wird gerade ein politisches Endspiel inszeniert – weit weg von den realen Sorgen vieler Briten. mehr »

Portoerhöhung trifft Ärzte voll

Die Post will das Porto für Standardbriefe voraussichtlich zum 1. April 2019 erhöhen. Das Thema Arztbriefe will die KBV auch in die Verhandlungen mit den Kassen einbringen. mehr »