Ärzte Zeitung, 16.09.2011

TIPP DES TAGES

Praxis-Marketing für kleine Budgets

Da der Wettbewerb im Gesundheitswesen immer stärker wird, kommt eigentlich keine Praxis mehr an einem eigenen Marketing vorbei. Doch was, wenn dem Team die Mittel für aufwändige Prospekte, Poster und Co. fehlen?

Dann sollte die Praxis zumindest eigene Visitenkarten mit den wichtigen Rufnummern und Sprechzeiten parat haben - auf die vielleicht noch ein Hinweisfeld für den nächsten Arzttermin passen.

Diese lassen sich kostengünstig über kleine Druckereien oder Copy-Shops beziehen.

Und die Praxis könnte mit Patienteninfos zu Krankheiten, Impfung etc. punkten - die lassen sich in der Praxis produzieren, indem sie einfach aufs Praxisbriefpapier gedruckt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »