Ärzte Zeitung, 17.12.2011

Südfrankreich

Picasso und römische Bauten

NEU-ISENBURG (eb). Arles ist die Stadt nach Rom, mit den meisten Bauwerken aus der Römer-Zeit.

Römische Bauten, seit 30 Jahren im UNESCO-Weltkulturerbe, wie die Arena, das Theater, die Kryptoportiken oder die Konstantin-Thermen trifft man überall in der Stadt an.

Die Geschichte nach der römischen Epoche setzte sich reichhaltig fort und so trifft man auch auf romanische, mittelalterliche oder Bauwerke aus der Renaissance.

Van Gogh verewigte Arles auf seinen Bildern, Picasso kam zu Stierkämpfen und Lucien Clergue, ein Einheimischer, fotografierte ihn dabei.

Picassos Bilder bewundert man im Musée Réattu und Lucien Clergue war wiederum Gründer der "Rencontres internationales de la Photographie", die jährlich fast fünfzig Foto-Ausstellungen organisieren. Als Tor zur Camargue ist Arles auch Ausgangspunkt für Naturerlebnisse.

www.arlestourisme.com

Topics
Schlagworte
Reise (2276)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »