Ärzte Zeitung, 16.06.2004

Leishmaniose in Spanien verbreitet

NEU-ISENBURG (ag). Wer nach Spanien reist, sollte auf seinen Mückenschutz achten, rät das Düsseldorfer Centrum für Reisemedizin.

Denn häufiger als angenommen könne es dort zur Infektion mit dem Erreger der Leishmaniose kommen. Sie rufe ganz unterschiedliche Krankheitsbilder hervor und sei von Ärzten nur schwer zu diagnostizieren.

Eigentliche Wirtstiere des Erregers sind Hunde und Nagetiere. Sandmücken übertragen die Erreger vom Tier zum Menschen. Der einzig wirksame Schutz ist der Mückenschutz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »