Ärzte Zeitung, 18.04.2007

Kinder drehen TV-Spots über gesunde Ernährung

BERLIN (eb). Kinder sollen sich bei einem Wettbewerb der Bundesregierung und des Kinderkanals Ki.Ka gegenseitig gesunde Ernährung schmackhaft machen.

Bei der Mitmach-Aktion "Spot fit! - Clever essen und bewegen", können Kinder zwischen drei und 13 Jahren ihre Ideen zu Ernährung und Bewegung in TV-Spots, Plakaten, Fotomontagen oder Werbesprüchen präsentieren, heißt es beim Bundesverbraucherministerium in Berlin.

"Macht mit bei Sport Fit", heißt es auch auf der Web-Seite des Kinderkanals. "Ihr wisst, wie wichtig es ist, sich viel zu bewegen und richtig zu essen? Dann zeigt, was Ihr drauf habt". Die besten Einsendungen will der Ki.Ka dann in seinem Programm und im Internet zeigen. "Das schönste Plakat wird in ganz Deutschland zu sehen sein. Der beste Werbefilm wird sogar im Kino laufen", heißt es beim Kindersender.

Einsendeschluss ist der 15. Mai. An der Aktion sind die Gesundheitsinitiative "Deutschland bewegt sich" von Barmer, "Bild am Sonntag" und ZDF sowie der aid infodienst beteiligt.

Weitere Infos dazu im Internet unter www.kika.de

Topics
Schlagworte
Schule (708)
Organisationen
ZDF (236)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kuhmilch und Rindfleisch?

Forscher sind krebsauslösenden Agenzien auf der Spur, die in Milch und Rindfleisch stecken. Sie sind dadurch wohl auch auf den Grund gestoßen, warum Stillen das Krebsrisiko senkt. mehr »

Homöopathie-Ausschluss für CME-Punkte?

Werden in Berlin künftig keine CME-Punkte mehr für Fortbildungsveranstaltungen zur Homöopathie vergeben? Die Diskussion darüber läuft noch. mehr »

Dort, wo die Folgekoloskopie nötig ist, erfolgt sie oft nicht

Bei der Nachsorge von Patienten nach Screening-Koloskopien besteht eine erhebliche Über- und Unterdiagnostik - je nach Adenomtyp, so Daten der KolosSal-Studie. mehr »