Ärzte Zeitung, 10.03.2008
 

Seehofer fordert Klarheit über den Gesundheitsfonds

BERLIN (dpa). Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU) hat die umstrittene Gesundheitsreform gegen Kritik aus der eigenen Partei verteidigt. Der Gesundheitsfonds sei "mit den Stimmen der CSU beschlossen" worden und werde wie geplant am 1. Januar 2009 in Kraft treten, so Seehofer im "Münchner Merkur".

"Ich kann nur dringend raten, an dieser Entscheidung festzuhalten." Er forderte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) aber auf, "so schnell wie möglich" und nicht erst im Herbst "die Fakten auf den Tisch" zu legen. Gefordert seien Informationen über die Höhe des Beitragssatzes und "die Auswirkungen auf Kliniken und Arzthonorare".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »