Ärzte Zeitung, 10.03.2008

Seehofer fordert Klarheit über den Gesundheitsfonds

BERLIN (dpa). Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU) hat die umstrittene Gesundheitsreform gegen Kritik aus der eigenen Partei verteidigt. Der Gesundheitsfonds sei "mit den Stimmen der CSU beschlossen" worden und werde wie geplant am 1. Januar 2009 in Kraft treten, so Seehofer im "Münchner Merkur".

"Ich kann nur dringend raten, an dieser Entscheidung festzuhalten." Er forderte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) aber auf, "so schnell wie möglich" und nicht erst im Herbst "die Fakten auf den Tisch" zu legen. Gefordert seien Informationen über die Höhe des Beitragssatzes und "die Auswirkungen auf Kliniken und Arzthonorare".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »