Ärzte Zeitung, 19.01.2009

Berliner Ärzte halten am Ziel einer Privat-Uni fest

BERLIN (hom). Das Berliner Unfallkrankenhaus (ukb) hält an seinem Vorhaben fest, eine private medizinische Hochschule in der Bundeshauptstadt zu gründen.

"Obwohl private Bildungsstätten in Europa an Bedeutung gewinnen, spielen private medizinische Hochschulen im deutschsprachigen Raum noch immer eine untergeordnete Rolle", erklärte Professor Franz Xaver Kleber, Direktor der Klinik für Innere Medizin am ukb auf einem Symposium. Ein erster Antrag des ukb auf Akkreditierung einer Medizinhochschule war vom Wissenschaftsrat abgelehnt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »