Ärzte Zeitung, 27.03.2009

Wenig Personal führt zu mehr Infektionen

BERLIN (chb). Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) erarbeitet zurzeit ein sektorenübergreifendes Konzept, mit dem nosokomiale Infektionen erfasst und bewertet sowie Doppelerfassungen vermieden werden können. Das berichtete das unabhängige GBA-Mitglied Dr. Josef Siebig bei einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestages. Der Ausschuss hatte sich auf Antrag der Linken mit dem Thema Krankenhausinfektionen beschäftigt.

Bundesärztekammerpräsident Professor Jörg-Dietrich Hoppe machte bei der Anhörung deutlich, dass er einen direkten Zusammenhang zwischen der schlechten Personalausstattung der Krankenhäuser und der Zahl der Infektionen sieht. Deshalb sei es dringend notwendig, mehr Klinikpersonal einzustellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »