Ärzte Zeitung, 14.05.2009

Kommentar

Kinder gesund? Häufig leider nein!

Von Jürgen Stoschek

Was ist los mit unseren Kindern? Der Anteil übergewichtiger Kinder und Jugendlicher hat in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Schon werden die ersten Typ 2-Diabetiker im jugendlichen Alter diagnostiziert.

Damit nicht genug: Immer häufiger werden beim Nachwuchs Entwicklungsstörungen und Aufmerksamkeitsdefizite gesehen.

Jetzt haben die Betriebskrankenkassen in Bayern bei einer Untersuchung in Kindertagesstätten herausgefunden, dass bei jedem dritten Vorschulkind der Verdacht auf eine Sehschwäche oder eine Augenerkrankung besteht, die durch einen Augenarzt abgeklärt werden sollte. Acht Prozent der kleinen Kinder haben nach den Ergebnissen der Reihenuntersuchung eine Schielerkrankung.

Das Fatale ist, dass eine Beeinträchtigung der Sehstärke den Eltern meist nicht auffällt, weil das gesunde Auge den Fehler ausgleicht. Und auch mit einem einfachen Sehtest beim Kinderarzt können nach Angaben von Experten viele Formen von Fehlsichtigkeit nicht erkannt werden. Seit Jahresanfang gibt es das Hörscreening für Neugeborene. Aus gutem Grund. Denn unerkannte Hörstörungen beeinträchtigen die Entwicklung der Kinder. Gleiches gilt für das Sehen. Es besteht also Handlungsbedarf.

Lesen Sie dazu auch:
BKK Bayern zahlt zusätzlichen Augen-Check

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75673)
Organisationen
BKK (2125)
Personen
Jürgen Stoschek (389)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »