Ärzte Zeitung, 06.07.2009

180 Paare erhalten Zuschuss für die IVF-Behandlung

BERLIN (dpa). In Sachsen, das als erstes Bundesland Zuschüsse für die künstliche Befruchtung zahlt, ist in den ersten drei Monaten seit dem Start des Programms 180 Mal eine solche Hilfe gewährt worden. Das berichtete Landessozialministerin Christine Clauß (CDU).

Der Vorreiter Sachsen zahlt ungewollt kinderlosen Ehepaaren seit diesem März für die zweite und dritte Behandlung eine Pauschale von jeweils bis zu 900 Euro, für die vierte bis zu 1800 Euro. Die erste werde von den Krankenkassen bezahlt, sagte ein Sprecher.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Um den ÖGD steht es schlecht

Große Sorgen um den Öffentlichen Gesundheitsdienst äußern Bundesärztekammer und Robert Koch-Institut anlässlich des heutigen ersten „Tags des Gesundheitsamtes“. mehr »

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »