Ärzte Zeitung, 01.10.2009

Hessens Regierung forciert neues Onkologie-Konzept

WIESBADEN (ine). Eine bessere Behandlung von Krebspatienten soll das neue Onkologiekonzept ermöglichen, das das Hessische Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit in Wiesbaden demnächst der Öffentlichkeit vorstellen will. Kernstück, so Minister Jürgen Banzer (CDU): die Zusammenarbeit größerer und kleinerer Kliniken in Onkologischen Zentren verbindlich zu regeln. Zudem sollen auch niedergelassene Ärzte einbezogen werden, um von der "Früherkennung bis zur Nachsorge eine belastbare Struktur für Patienten aufbauen zu können."

Krebs sei keine Randerscheinung, sondern treffe jährlich rund 400 000 Bürgerinnen und Bürger in Deutschland, so Banzer. "Mit dem Hessischen Onkologiekonzept wollen wir für die Behandlung von Krebserkrankungen neue Maßstäbe setzen."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neu aufgetretene Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal!

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »

Diabetes geht auch auf die Knochen

Auch wenn Diabetiker häufig Probleme mit Knochen und Gelenken haben, besteht meist kein kausaler Zusammenhang. Doch es gibt seltene ossäre Erkrankungen, die durch die Stoffwechselerkrankung verursacht werden. mehr »

Weniger Kostenrisiko für zu Pflegende

Über den Bundesrat soll ein Paradigmenwechsel in der Finanzierung der Pflegeversicherung herbeigeführt werden. Ziel: Kostenrisiken von Pflegebedürftigen entschärfen. mehr »