Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Wie wirkt sich Musik auf die Entwicklung aus?

HEIDELBERG (mm). Heidelberger Wissenschaftler der Neurologischen Universitätsklinik suchen im Rhein-Neckar-Kreis Grundschüler für eine Studie. Untersucht werden soll, in wie weit sich musikalische Früherziehung positiv auf die Entwicklung der Kinder auswirkt.

"Wir wollen die pädagogischen, psychologischen und neurologischen Folgen der musikalischen Förderung untersuchen", so die beiden Initiatoren Dr. Peter Schneider (Heidelberg) und Privatdozentin Dr. Annemarie Seither-Preisler (Graz). Vor allem Kinder mit Legasthenie und AD(H)S ohne musikalische Förderung, aber auch unauffällige Kinder, die nicht oder sehr viel musizieren, sollen getestet werden.

Kontakt für Interessierte: amsel@uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »