Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Reha-Ärzte weiten Streik aus

Konflikt mit der Rentenversicherung verschärft sich

BERLIN (fst). Seit Dienstag und bis einschließlich Donnerstag wollen die bundesweit etwa 2000 Ärzte bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV) streiken. Reha-Einrichtungen und der Sozialmedizinische Dienst würden auf eine Notbesetzung heruntergefahren, kündigte der Marburger Bund an (wir berichteten bereits).

Man werde die Streiks kommende Woche fortsetzen, wenn die Arbeitgeber nicht mit einem Angebot an den Verhandlungstisch zurückkehren, kündigte der mb an. Nach seinen Angaben verdienen die DRV beschäftigten Ärzte etwa zehn Prozent weniger als ihre Kollegen an kommunalen Krankenhäusern.

Die DRV bezeichnete die Streikaktionen als "nicht nachvollziehbar". Man habe dem mb ein Angebot vorgelegt, das die Gehälter der Ärzte in Reha-Kliniken um durchschnittlich 360 Euro pro Monat steigen lassen würde. Von den Streiks seien sechs der 27 Rehabilitationskliniken der DRV Bund betroffen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (80554)
Organisationen
Marbuger Bund (1141)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »