Ärzte Zeitung, 23.09.2010

Bundesschuld knackt die Billionen-Grenze

WIESBADEN (dpa). Der Schuldenberg der Kommunen wächst derzeit schneller als bei Bund und Ländern. Die Gemeinden und ihre Verbände hatten zur Jahresmitte mit 114,7 Milliarden Euro rund 3,3 Prozent mehr Schulden als sechs Monate zuvor, berichtete das Statistische Bundesamt.

Langsamer wuchsen die Verpflichtungen von Bund und Ländern mit Zuwachsraten von 1,5 und 1,9 Prozent. Insgesamt häuften die öffentlichen Haushalte bislang 1,721 Billionen Euro Schulden an. Die Schulden des Bundes überstiegen mit 1069,5 Milliarden Euro erstmals die Billionen-Grenze. Die Pro-Kopf-Verschuldung in Deutschland beträgt 21 025 Euro.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Konzepte gegen Adipositas gefordert

Kinder und Jugendärzte sind alarmiert: Krankhaftes Übergewicht wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Sie fordern nun konkrete Gegenmaßnahmen. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

"Low Carb"-Diät mit Protein-Shakes hilft gegen Diabetes

Diabetiker profitieren von einer kohlenhydratarmen Ernährung, in der Protein-Shakes zum Einsatz kommen. Der Mix hilft, Blutzucker und Gewicht zu senken - auch langfristig. mehr »