Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Hilfe beim Aufbau lokaler Netze für den Kinderschutz

STUTTGART (mm). Für den Ausbau des Kinderschutzes stellt das Land Baden-Württemberg 250 000 Euro zur Verfügung. Ziel des Projektes ist es, lokale Netze auf- und auszubauen, die Familien frühzeitig Hilfen anbieten. Die Fördergelder sollen an interessierte Städte und Landkreise fließen. Das Projekt "Gütesiegel Netzwerk Frühe Hilfen und Kinderschutz" läuft unter der Leitung der Universitätsklinik Ulm in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendamt noch bis Ende 2011.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (82925)
Organisationen
Uniklinik Ulm (132)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neu aufgetretene Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal!

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »

Diabetes geht auch auf die Knochen

Auch wenn Diabetiker häufig Probleme mit Knochen und Gelenken haben, besteht meist kein kausaler Zusammenhang. Doch es gibt seltene ossäre Erkrankungen, die durch die Stoffwechselerkrankung verursacht werden. mehr »

Weniger Kostenrisiko für zu Pflegende

Über den Bundesrat soll ein Paradigmenwechsel in der Finanzierung der Pflegeversicherung herbeigeführt werden. Ziel: Kostenrisiken von Pflegebedürftigen entschärfen. mehr »