Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Hilfe beim Aufbau lokaler Netze für den Kinderschutz

STUTTGART (mm). Für den Ausbau des Kinderschutzes stellt das Land Baden-Württemberg 250 000 Euro zur Verfügung. Ziel des Projektes ist es, lokale Netze auf- und auszubauen, die Familien frühzeitig Hilfen anbieten. Die Fördergelder sollen an interessierte Städte und Landkreise fließen. Das Projekt "Gütesiegel Netzwerk Frühe Hilfen und Kinderschutz" läuft unter der Leitung der Universitätsklinik Ulm in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendamt noch bis Ende 2011.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (81493)
Organisationen
Uniklinik Ulm (131)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »