Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Saarland startet erneut Monitoring zu Influenza

Das Landesgesundheitsministerium publiziert neue Erkenntnisse zur Grippe wöchentlich im Internet.

SAARBRÜCKEN (kud). Im Saarland werden auch in diesem Winter die akuten Erkrankungen der Atemwege erhoben und wieder jede Woche publiziert.

Das Monitoring endet voraussichtlich am 6. April 2011. Die Ergebnisse sind im Internet nachzulesen. Landesgesundheitsminister Georg Weisweiler (FDP) sagte, aktuelle Erkenntnisse über die Erkrankungshäufigkeit könnten dazu beitragen, eine Influenzaepidemie rechtzeitig zu erkennen und vorbeugende Maßnahmen zu empfehlen.

Für die Erhebung werden verschiedene Quellen herangezogen: Die Gesundheitsämter rufen pro Landkreis Daten in einem Kindergarten, einer Grund- und einer weiterführenden Schule, einem Altersheim, einer Behörde und einem Industriebetrieb ab.

Außerdem werden je Kreis mindestens zwei allgemeinärztliche und zwei kinderärztliche Praxen, ein Krankenhaus und alle Kinderkliniken einbezogen.

Schließlich fließen auch die Influenza-Nachweise der Laboratorien und die Inanspruchnahme des Zentralen Wochenend-Notfalldienstes in Saarbrücken in das Monitoring ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »