Ärzte Zeitung, 06.04.2011

Krebs: Zertifizierte Zentren immer wichtiger

KÖLN (iss). Die Bedeutung der zertifizierten Zentren für die Versorgung von Krebspatienten nimmt zu.

"91,5 Prozent der Brustkrebspatientinnen werden inzwischen in einem zertifizierten Zentrum behandelt", so der Generalsekretär der Deutschen Krebsgesellschaft Dr. Johannes Bruns auf der MCC-Fachkonferenz "Onkologie 2011" in Köln. Ende 2010 gab es 200 zertifizierte Brustkrebszentren mit 258 Standorten.

Die Zahl der Organzentren, die auf das Prostatakarzinom spezialisiert sind, lag bei 63. Sie behandelten 24,9 Prozent der Patienten. Die 188 Darmkrebszentren versorgten 24,4 Prozent der Patienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »