Kongress, 11.05.2011

Bei der Qualität kommt es auf Transparenz an

BERLIN (eb). "Eine kluge Gesundheitspolitik muss eindeutig die Qualitätstransparenz fördern", sagt Professor Heinz Lohmann, wissenschaftlicher Leiter des Managementkongresses Krankenhaus Klinik Rehabilitation (KKR) im Rahmen des Hauptstadtkongresses.

Die Patienten interessierten sich vor allem für objektive Ergebnisse von Behandlungslösungen. Diese müssten im Zentrum einer unabhängigen Bewertung stehen.

"Die Realisierung der Idee "Stiftung Gesundheitstest" muss deshalb ganz oben auf der Agenda der nächsten Gesundheitsreform stehen", sagt Lohmann.

Nur mit den notwendigen Informationen können Patienten dann auch souveräne Entscheidungen fällen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »