Ärzte Zeitung, 18.05.2011

KVen machen auf Impflücken aufmerksam

BERLIN (af). Die Deutschen scheuen die "Impfpikser". Diese Feststellung trifft die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV). Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern gebe es Impflücken, vor allem bei Tetanus, stellt das Robert-Koch-Institut fest.

Mit einer Aufklärungskampagne wollen KBV und die KVen gegensteuern. Für die Wartezimmer der Ärzte haben die Körperschaften Infomaterialien erstellt. Dazu gehört ein Faltblatt mit Impfkalender, das es in mehreren Fremdsprachen gibt.

http://www.kbv.de/themen/38906.html

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (82350)
Organisationen
KBV (7279)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Hier tummeln sich die meisten Hausärzte

Die Arztdichte in einer Region ist relevant für die Entscheidung, wo Allgemeinmediziner sich niederlassen – gerade für junge Ärzte. Unsere Karte des Monats zeigt, wo die Konkurrenz zwischen Hausärzten am größten ist. mehr »

Welche Ärzte die schwierigsten Fälle haben

Welche ärztliche Fachgruppe hat die Patienten mit den komplexesten Fällen zu behandeln? Kanadische Forscher haben dies anhand von speziellen Markern untersucht – und eine Rangliste erstellt. mehr »