Ärzte Zeitung, 15.07.2011

Union setzt auf Schub für die Versorgungsforschung

DÜSSELDORF (iss). Der Gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag erhofft sich vom Versorgungsstrukturgesetz einen Schub für die Versorgungsforschung.

Die Regelungen zu Datentransparenz und -erhebung gehörten zu den Dingen, die im Referentenentwurf meistens überlesen würden, sagte Spahn bei einer Veranstaltung der "AG Zukunft des Gesundheitswesens" in Düsseldorf.

"Unser Ziel ist es, mit den anonymisierten Routinedaten so umzugehen, dass sie für Forschungszwecke einsetzbar sind."

Die bessere Datenlage solle dabei helfen, neue Angebote auf ihre Qualität zu überprüfen. "Wir wollen den Zugang zu Innovationen", sagte er. Wie bei den Arzneimitteln müsse aber auch in anderen Bereichen überprüft werden, ob die Innovationen wirklich gut sind.

Die kritische Würdigung von Leistungsangeboten fange jetzt bei den neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden an und werde Schritt für Schritt auf alle Bereiche ausgedehnt werden - "bis hin zu Präventionskursen".

Ziel sei die Prüfung, ob die Versichertengelder sinnvoll eingesetzt werden. "Heute haben wir dazu eine viel zu schlechte Studienlage."

Seiner Meinung nach können für solche Untersuchungen auch Versichertengelder eingesetzt werden. "Welche Industrie soll denn die Untersuchung von Präventionskursen bezahlen?", fragte der CDU-Politiker.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »