Ärzte Zeitung, 19.09.2011

Konzept für Blockweiterbildung in Jena kommt an

ERFURT (rbü). Die Universität Jena dehnt die maßgeschneiderte Blockweiterbildung für Allgemeinmediziner aus.

Seit das Projekt, in dem für angehende Hausärzte sämtliche Weiterbildungsabschnitte in Krankenhäusern und Arztpraxen gesichert werden, vor einem Jahr begann, haben sich bereits 50 Studenten dafür angemeldet, teilte die Landesärztekammer (LÄK) mit.

Das Programm werde sehr gut angenommen, da beispielsweise Fehlzeiten aufgrund fehlender Plätze in Kliniken oder Praxen entfallen.

Niederlassung müsse mit günstigen Krediten und Zuschüssen flankiert werden

LÄK-Präsident Mathias Wesser warnt allerdings vor Euphorie: "Momentan fehlen bereits mehr als 200 Allgemeinmediziner in Thüringen und deren Lücken sind mit diesen künftigen Kolleginnen und Kollegen nicht auf die Schnelle zu füllen."

Damit die Hausärzte im Freistaat bleiben, müsse die Niederlassung mit günstigen Krediten oder Zuschüssen flankiert werden, forderte der Kammerchef.

Weitere Information im Internet unter www.hausarzt-werden-in-thueringen.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »