Ärzte Zeitung, 02.11.2011
 

Steuerschätzer rechnen mit Milliardenplus

HALLE/BERLIN (dpa). Der Arbeitskreis Steuerschätzung hat am Mittwoch in Halle an der Saale mit seinen Beratungen über die Einnahmeentwicklung des Staates in den nächsten Jahren begonnen.

Nach offiziell nicht bestätigten Berichten könnte das Steuerplus aller Gebietskörperschaften gegenüber der Mai-Schätzung bei rund 40 Milliarden Euro bis zum Jahr 2015 liegen. 2011 sind nach einer Prognose des Finanzministeriums weitere Mehreinnahmen von bis zu 17 Milliarden Euro im Vergleich zur letzten Prognose möglich.

Das endgültige Ergebnis der Beratungen der Steuerexperten wird am Freitag verkündet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »