Ärzte Zeitung, 08.11.2011

Steffens für regionale Versorgungsstrukturen

KÖLN (iss). Regionale Versorgungsstrukturen werden auch künftig eine wichtige Rolle spielen, erwartet NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne).

Die Akteure vor Ort wüssten am besten, welche Strukturen Sinn machen, sagte sie beim Kongress des Landesverbands Praxisnetze NRW.

"Deshalb ist es wichtig, dass die Erkenntnisse aus der kommunalen Ebene in die gesundheitspolitischen Überlegungen des Landes mit einfließen."

Praxisnetze sieht sie als wichtigen Bestandteil der Versorgung. In ländlichen Regionen könnten sie Eckpfeiler der medizinischen Infrastruktur sein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Wenn die Klinik-IT gehackt wird

Bei Hackerattacken auf Kliniken und Praxen sind Patienten, Ärzte und Hersteller betroffen. Welche Risiken bestehen und welche Gegenmaßnahmen wirksam sind, erörtern Medizinrechtler. mehr »