Ärzte Zeitung, 02.02.2012

Pro Tag sterben drei Kinder durch Unfälle

WIESBADEN (ras). Im Jahr 2009 sind 1076 Kinder und Jugendliche an den Folgen von Unfällen, Gewalt oder Selbstverletzungen gestorben.

Damit, so das Statistische Bundesamt in Wiesbaden, verloren 2009 durchschnittlich drei Kinder und Jugendliche pro Tag durch Gewalteinwirkung ihr Leben.

Verletzungen und Vergiftungen waren zudem der häufigste Grund, dass Kinder in ein Krankenhaus eingewiesen werden mussten.

Insgesamt sind im Jahr 2009 rund 199.000 Kinder unter 15 Jahren und rund 88.000 Jugendliche wegen einer Verletzung oder Vergiftung stationär aufgenommen worden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »