Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Fluglärm-Folgen: Brandenburg untersucht Kinder

POTSDAM (ami). Ein Gesundheitsmonitoring zur Erfassung der Auswirkungen von Fluglärm auf Kinder im Umfeld des neuen Großflughafens Berlin-Brandenburg International (BER) bereitet das Ministerium in Brandenburg vor.

Die auf drei Jahre angelegte Untersuchung soll sich an der Lärmwirkungsstudie am Flughafen Frankfurt/Main orientieren, teilte Umwelt- und Gesundheitsministerin Anita Tack (Linke) mit.

Erfasst werden Lernleistung und gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Kindern. Ebenfalls erhoben werden Daten zur Sozialstruktur, familiäre und umweltbezogene Einflussfaktoren, sprachliche Fähigkeiten der Kinder sowie deren Lese-, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistungen.

Pro Jahr werden rund 20 Grundschulen im Umfeld des Flughafens BER zur Teilnahme ausgewählt. Die Eltern müssen einer Teilnahme zustimmen.

Laut Tack werde mit dem Monitoring "eine repräsentative und wissenschaftlich abgesicherte Beschreibung der Auswirkungen des Lärms vom Flug-, Schienen- und Straßenverkehr auf die Gesundheit der Betroffenen erbracht", sagte sie.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »