Ärzte Zeitung, 13.06.2012

Zahl der Abtreibungen steigt sehr leicht

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Abtreibungen in Deutschland ist nach rund acht Jahren erstmals wieder gestiegen - allerdings nur sehr leicht.

Etwa 29.100 Schwangerschaftsabbrüche wurden im ersten Quartal 2012 gemeldet, das waren 100 (0,4 Prozent) mehr als im Vorjahresquartal, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch berichtete.

Diese Zahl sei aber so niedrig, dass sich daraus noch kein Trend ableiten lasse. Knapp drei Viertel der Frauen waren zwischen 18 und 34 Jahre alt. 97 Prozent der Abbrüche wurden nach der Beratungsregelung vorgenommen.

Der Anteil der abgebrochenen Teenagerschwangerschaften lag erneut bei rund vier Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Depressionsrisiken. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »