Ärzte Zeitung, 08.10.2012

Gauck

Lob für das Kuratorium Deutsche Altershilfe

BONN (dpa). Bundespräsident Joachim Gauck hat dem Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle der älteren Menschen gedankt.

"Das KDA hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine humanere Gesellschaft zu schaffen", sagte Gauck in seiner Festansprache bei der Feier zum 50-jährigen Bestehen am Freitag in Bonn.

Wenn es gelinge, mit dem Alter und all den Ängsten, die dazugehörten, reifer umzugehen und sie letztlich zu akzeptieren, werde die Gesellschaft eine humanere sein.

Die Mitarbeiter des Kuratoriums arbeiteten an einem großen Ziel, sagte Gauck. Sie und die Pflegekräfte im Land rief er dazu auf, ihre Arbeitsorte zu Orten der Begegnung zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »