Ärzte Zeitung, 17.10.2012

Pädiater fordern

Kindergärten müssen besser werden

BERLIN (ras). Trotz verschiedener Reformanstrengungen muss die Qualität der pädagogischen Betreuung in Kindergartengruppen aus Sicht der Kinder- und Jugendärzte weiter verbessert werden.

Dies untermauerten Ergebnisse der Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung (NUBBEK). Mit dieser Studie liegen bundesweit Daten vor, die die Qualität der Bildung, Betreuung und Erziehung in Kindergärten und Krippen systematisch analysieren.

Über einen Zeitraum von zwei Jahren wurden in acht Bundesländern zwei- und vierjährige Kinder, ihre Familien und ihre Betreuungseinrichtungen in die Untersuchung einbezogen. Dabei besuchten die Forscher rund 2000 Kinder und ihre Familien und begutachteten die pädagogische Arbeit in annähernd 600 Betreuungseinrichtungen.

Die wesentlichen Ergebnisse: Die pädagogische Qualität in Kindergärten, Krippen, altersgemischten Gruppen, Tagespflegestellen und Familien stellen sich extrem unterschiedlich dar.

Und: Für den Bildungs- und Entwicklungsstand der Kinder sind die Lebensbedingungen in ihren Familien entscheidender als die pädagogische Qualität in den außerfamiliären Betreuungseinrichtungen.

Dennoch, so das Fazit der Autoren, müsse nicht nur der quantitative Ausbau der Kinderbetreuung, sondern vor allem auch die Weiterentwicklung der pädagogischen Qualität entscheidend vorangetrieben werden.

www.nubbek.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Depressionsrisiken. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »