Ärzte Zeitung, 14.11.2012

Frühgeborene

8000 Geburten vor 37. Schwangerschaftswoche

BERLIN. Nahezu jedes zehnte Kind wird in Deutschland vor Ende der 37. Schwangerschaftswoche zu früh geboren - Tendenz steigend.

Heute sind es etwa 63.000 pro Jahr. Sogenannte Frühstgeborene, 8.000 Kinder dieser Gruppe, haben es besonders eilig und kommen sogar vor der 30. Schwangerschaftswoche zur Welt.

Ihre Überlebenschancen sind heute vergleichsweise gut, jedoch sind die Probleme umso größer, je unreifer ein Kind zur Welt kommt.

Drauf hat der Bundesverband "Das frühgeborene Kind" hingewiesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Erfolg mit Gentherapie bei Anämien

Aktuelle Berichte beim ASH-Kongress bestätigen den Nutzen einer Gentherapie bei Patienten mit Beta-Thalassämie oder Sichelzellanämie. mehr »

Leichter Antieg auf 118 Influenza-Fälle

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 48. Kalenderwoche (KW) 2018 in fast allen Bundesländern gestiegen, besonders in Ostdeutschland. mehr »