Ärzte Zeitung, 22.02.2013

Forensische Kliniken in NRW

Träger stehen fest

KÖLN. Während um die genauen Standorte von fünf zusätzlichen forensischen Kliniken in NRW noch gerungen wird, stehen die Träger stehen schon fest.

Die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe werden die Einrichtungen in den Bezirken Bonn, Dortmund, Essen, Münster und Wuppertal betreiben, die bis 2020 fertiggestellt werden sollen.

"Bei der Behandlung, Betreuung und Sicherung von psychisch kranken Menschen und suchtkranken Straftätern haben sich die Landschaftsverbände als verlässliche Partner erwiesen", so Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens. Von den 14 Maßregelvollzugskliniken sind die Landschaftsverbände bereits bei zwölf die Träger. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »