Ärzte Zeitung online, 09.01.2014

Personalie

Laumann wird auch Patientenbeauftragter

Bisheriger CDU-Fraktionschef in Nordrhein-Westfalen folgt auf CSU-Politiker Wolfgang Zöller.

BERLIN Der bisherige nordrhein-westfälische CDU-Fraktionschef Karl-Josef Laumann ist vom Bundeskabinett zum neuen Patientenbeauftragten und Pflege-Bevollmächtigten berufen worden. Das teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit.

Mit seiner Zuständigkeit für die Pflege in dem neu geschaffenen Amt hat der 56-Jährige im Rang eines Staatssekretärs eine wichtige Rolle.

Denn Reformen und Verbesserungen in der Altenpflege zählen zu den zentralen Ankündigungen der Koalition. Laumann hatte die betreffenden Kapitel im Koalitionsvertrag mit ausgehandelt.

Als Patientenbeauftragter löst Laumann zugleich den CSU-Politiker Wolfgang Zöller ab, der seit 2009 als Bundesbeauftragter die Interessen der Patienten vertrat.

Das Amt soll helfen, ihre Rechte etwa gegenüber Ärzten, Kliniken und Krankenkassen geltend zu machen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »