Ärzte Zeitung, 20.08.2015

100. Todestag

Uni Frankfurt gedenkt Paul Ehrlich

FRANKFURT/MAIN. Mit einer akademischen Feier hat der Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Frankfurt am Mittwochnachmittag Paul Ehrlich gedacht.

Ehrlich, der den ersten Frankfurter Lehrstuhl für Pharmakologie und Experimentelle Therapie inne hatte, ist am 20. August 1915 gestorben.

Zum 100. Todestag wurde am Uniklinikum nun eine Gedenkstele eingeweiht. Professor Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Unit, nannte Ehrlich während des Festakts ein Vorbild für heutige Wissenschaftler.

Der Nobelpreisträger gehöre zu den "Wissenschaftspionieren der Goethe-Universität". Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erklärte dies damit, dass Menschen wie Paul Ehrlich "immer auf der Suche sind nach Veränderung und Verbesserung". Dieses Hinterfragen sei es, das die Wissenschaft voranbringt. (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »