Ärzte Zeitung, 15.09.2015

Demenzpatienten

Auch Anrecht auf Schwerbehindertenausweis

KÖLN. Auch Demenzkranke mit einem Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent haben das Anrecht auf einen Schwerbehindertenausweis - unabhängig von der Frage, ob sie körperliche Einschränkungen haben oder nicht.

Darauf macht die "Rudi Assauer Initiative Demenz und Gesellschaft" aufmerksam. Dieser Anspruch sei aber relativ unbekannt.

"Braucht ein Demenz-Patient ständig eine Begleitperson, weil er sich nicht mehr allein zurechtfindet oder am öffentlichen Leben nicht mehr vollständig teilhaben kann, fällt dies bei der Beurteilung, ob der Kranke als schwerbehindert gilt oder nicht, ins Gewicht", sagt Wilfried Jacobs.

Der ehemalige Chef der AOK Rheinland/Hamburg ist stellvertretender Beirats-Vorsitzender der Initiative. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »