Ärzte Zeitung, 11.07.2016

Medizin studieren in Bayern

Universität Augsburg erhält Medizinfakultät

AUGSBURG. Die Augsburger Universität kann um eine medizinische Fakultät erweitert werden. Nach Angaben des bayerischen Wissenschaftsministers Ludwig Spaenle (CSU) sprach sich der Wissenschaftsrat am Freitag in Kiel einstimmig für das Konzept der Staatsregierung aus.

In etwa zehn Jahren sollen demnach etwa 100 Medizinprofessoren rund 1500 Medizinstudenten in Bayerns drittgrößter Stadt ausbilden. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sprach von einem "Jahrhundertprojekt, das seine Strahlkraft in Schwaben und weit darüber hinaus entfalten wird".

Zuletzt war Anfang der 1980er Jahre die Regensburger Uni ausgebaut worden. In Bayern kann Medizin auch noch in Erlangen, Würzburg München studiert werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »