Ärzte Zeitung, 14.02.2017
 

Patientenberatung

Ärztlicher Leiter kommt von der BÄK

BERLIN. Dr. Johannes Schenkel hat die ärztliche Leitung der Unabhängigen Patientenberatung Deutschlands (UPD) übernommen. Der ausgebildete Facharzt für Neurologie kommt von der Bundesärztekammer. Dort war er seit 2009 als Referent für Telemedizin zuständig. In dieser Zeit hat er zudem eine Weiterbildung zum ärztlichen Qualitätsmanagement absolviert. Der 47-Jährige verfügt außerdem über einen Master in Public Health.

Vor seiner Tätigkeit bei der Bundesärztekammer arbeitete Schenkel unter anderem als Oberarzt der Stroke Unit am Städtischen Klinikum München und war Leiter des Telemedizinnetzwerks TEMPiS.

Während seiner bisherigen beruflichen Laufbahn wurde er mit dem Innovationspreis Telemedizin sowie mit dem Oliver Sangha-Preis der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München für seine Masterarbeit ausgezeichnet. (chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »