Ärzte Zeitung online, 30.04.2017

Bundestag

Neues BKA-Gesetz stößt bei Psychotherapeuten auf Kritik

BERLIN. Dass der Bundestag am Donnerstag die umstrittene Novellierung des Bundeskriminalamtsgesetzes beschlossen hat, stößt bei der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) auf Kritik. "Patienten müssen sich der absoluten Vertraulichkeit ihrer Gespräche sicher sein können", erklärt Präsident Dr. Dietrich Munz. "Das Gesetz untergräbt die therapeutisch wesentliche Zusicherung, nach der kein Wort aus den Gesprächen nach außen dringt." Nach dem Gesetz, das den Staat in der Fähigkeit der Terror-Abwehr stärken soll, sind Berufsgeheimnisträger wie Abgeordnete oder Rechtsanwälte von Überwachungsmaßnahmen ausgenommen. Ärzte und Psychotherapeuten sind ausdrücklich nicht genannt (die "Ärzte Zeitung" berichtete). (jk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »