Ärzte Zeitung online, 18.07.2017

Anfrage der Grünen

In Deutschland arbeiten 3000 Umweltmediziner

BERLIN. In Deutschland sind 3013 Ärzte mit der Zusatzbezeichnung "Umweltmedizin" bei den Ärztekammern registriert. 1373 von ihnen nehmen an der vertragsärztlichen Versorgung teil. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion hervor.

Weiter heißt es, die Zahl der Umweltmediziner sei zwischen 1991 und 2000 stark gestiegen, seit 2002/2003 jedoch rückläufig, da die Zusatzweiterbildung seit 2003 nicht mehr in der Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer enthalten sei.

Seit 2006 gibt es für Umweltmedizin eine strukturierte curriculare Fortbildung. Die Disziplin beschäftigt sich mit der Erforschung, Behandlung und Prävention umweltbedingter Gesundheitsstörungen. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »