Ärzte Zeitung online, 08.09.2017

Rheinland-Pfalz

Vier Demenz-Projekte mit Vorbild-Charakter

In Rheinland-Pfalz sind Projekte ausgezeichnet worden, die Demenzkranke in den Blick nehmen.

MAINZ. Sechs Projekte, mit denen demenzkranken Menschen eine Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht wird, sind mit dem rheinland-pfälzischen Innovationspreis ausgezeichnet worden.

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) sagte, es sei wichtig, "gute Beispiele ins Land zu tragen". Sie hatte im Frühjahr 2017 Projekte im Rahmen ihrer Demenzstrategie zur Teilnahme an dem Wettbewerb aufgerufen. Insgesamt 51 Initiativen, Netzwerke, Vereine und Organisationen hatten sich beteiligt.

Folgende wurden ausgezeichnet:

  • Gemeinschaftsgarten: Den mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis erhielt das generationenübergreifende Gemeinschaftsangebot "Zesamme em Jaade" (Zusammen im Garten) des proBüros für Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Altenahr und des Seniorenzentrums Maternus Stift in Altenahr. Die Bewohner des Seniorenstifts haben gemeinsam mit Kindern, Nachbarn, Angehörigen und anderen Interessierten aus der Gemeinde einen öffentlich zugänglichen Garten eingerichtet. Extra errichtete Hochbeete erleichtern für Menschen mit Einschränkungen die Arbeit im Garten.
  • Jugendliche sensibilisieren: Mit dem zweiten Preis (1500 Euro) wurde das Angebot "Junges Gemüse trifft altes Eisen" des Malteser Hilfsdienstes in Mainz und Worms ausgezeichnet. Es sensibilisiert Jugendliche für das Thema Demenz und für soziale Berufe, zum Beispiel durch Besuche bei Erkrankten.

  • Musikprojekt: Den dritten Preis (1000 Euro) erhielt das Teilhabeangebot "Ich spiele ein Lied für dich" aus dem Dr. Hans Bardens Haus, einem Alten- und Pflegeheim der Stadt Ludwigshafen. Die Bewohner lernen das Spiel auf einer Veeh-Harfe und musizieren gemeinsam mit Angehörigen, Ehrenamtlichen und Beschäftigten.

  • Bilder zum Tasten: Mit einem Sonderpreis über 1000 Euro wurde das Angebot "Fühlbilder", ein Kunstprojekt aus Lahnstein im Rhein-Lahn-Kreis, ausgezeichnet, bei dem Schüler mit einer Künstlerin und Senioren Kunst zum Anfassen kreieren.

Je ein Ehrenpreis ging an das Angebot "Generationen begegnen sich – Brücken bauen zwischen Jung und Alt" des Seniorenzentrums AGO Pluwig und an das Angebot "Ora et Labora und Musica Populum" des Senioren- und Pflegezentrums Becher "Villa Sonnenmond". (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »