Ärzte Zeitung online, 25.10.2017

Grippeschutzimpfung

Appell an Bürger in Brandenburg: Teilnehmen!

POTSDAM. Das brandenburgische Gesundheitsministerium ruft zur Grippeschutzimpfung auf. Gesundheitsstaatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt mahnte vor allem ältere Menschen und chronisch Kranke, die Schutzimpfung unter allen Umständen zu nutzen.

"Sie haben ein höheres Risiko, dass eine Infektion mit Influenzaviren schwer verläuft. Dieses Risiko sollte man ernst nehmen, da Komplikationen lebensbedrohlich sein können", so Hartwig-Tiedt. In der vergangenen Grippesaison wurden in Brandenburg nach Angaben des Ministeriums 4170 Grippe-Erkrankungen mit Labornachweis gemeldet. Damit sei die Saison vergleichsweise schwer verlaufen, so das Ministerium.

In der Vorsaison 2015/2016 gab es insgesamt 3300 gemeldete Influenzafälle. Experten gehen inzwischen davon aus, dass stets wesentlich mehr Menschen betroffen sind, weil die Meldungen längst nicht alle Fälle erfassen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »