Ärzte Zeitung online, 22.11.2017

Baden-Württemberg

Männergesundheit im Fokus

STUTTGART. Baden-Württemberg will seine Gesundheitsberichterstattung geschlechterspezifisch fortentwickeln. Das hat das Sozialministerium in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Fraktion im Landtag erklärt. Dabei soll die Jungen- und Männergesundheit ein Fokus sein. Das Landesgesundheitsamt habe dafür neue Indikatoren für Männergesundheit erstellt. Im Gesundheitsatlas Baden-Württemberg sollen Daten bis auf die Ebene der 44 Stadt- und Landkreise erfasst werden. Dies soll es auch ermöglichen, Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention stärker als bisher an einzelnen Zielgruppen zu orientieren. Entsprechende Angebote gebe dazu bisher in 16 Land- und Stadtkreisen. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »