Ärzte Zeitung online, 22.11.2017
 

Baden-Württemberg

Männergesundheit im Fokus

STUTTGART. Baden-Württemberg will seine Gesundheitsberichterstattung geschlechterspezifisch fortentwickeln. Das hat das Sozialministerium in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Fraktion im Landtag erklärt. Dabei soll die Jungen- und Männergesundheit ein Fokus sein. Das Landesgesundheitsamt habe dafür neue Indikatoren für Männergesundheit erstellt. Im Gesundheitsatlas Baden-Württemberg sollen Daten bis auf die Ebene der 44 Stadt- und Landkreise erfasst werden. Dies soll es auch ermöglichen, Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention stärker als bisher an einzelnen Zielgruppen zu orientieren. Entsprechende Angebote gebe dazu bisher in 16 Land- und Stadtkreisen. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »