Ärzte Zeitung online, 19.06.2018

Konjunktur

ifo senkt Prognose um acht Punkte

MÜNCHEN. Das Wirtschaftsforschungsinstitut ifo hat seine Konjunkturprognose für Deutschland 2018 drastisch nach unten korrigiert: War im Frühjahr noch von 2,6 Prozent Wachstum die Rede, so werden jetzt nurmehr 1,8 Prozent Zuwachs in Aussicht gestellt.

Die Wirtschaft habe sich seit Jahresbeginn "deutlich schlechter entwickelt als gedacht". Das Geschäftsklima sei eingetrübt, die weltwirtschaftlichen Risiken hätten zugenommen. Der Aufschwung in Deutschland werde sich zwar fortsetzen, nicht aber im selben Tempo wie 2017, heißt es.

Immerhin dürfte laut ifo die Arbeitslosigkeit weiter sinken: Von 2,5 Millionen Personen (2017) auf 2,3 Millionen im laufenden und 2,2 Millionen im kommenden Jahr. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »