Ärzte Zeitung online, 10.08.2018

Glyphosat

Hessen stellt Strategie für Ausstieg vor

WIESBADEN. Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) hat am Donnerstag eine Ausstiegsstrategie für Herbizide mit dem Wirkstoff Glyphosat vorgestellt. Die landeseigenen landwirtschaftlichen Betriebe würden bereits auf den Glyphosat-Einsatz verzichten, bei Wiederverpachtungen von Staatsdomänen solle der Verzicht auf den Wirkstoff, der im Verdacht steht, krebserregend zu wirken, Bestandteil der Pachtverträge werden.

Zusätzlich werde über die allgemeine landwirtschaftliche Beratung des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen darauf hingewirkt, dass der Einsatz von Glyphosat und anderen Breitbandherbiziden begrenzt und durch alternative Methoden ersetzt wird.

Die agrarwissenschaftlichen Fakultäten und Landeseinrichtungen sollen dazu vorrangig weitere alltagstaugliche und tragfähige Konzepte und alternative Methoden entwickeln und erproben. Eine weitere Reduzierung werde durch die Ausweitung der Öko-Landwirtschaft bewirkt. (bar)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Das Brexit-Brimborium

Unser Londoner Blogger Arndt Striegler hat alle Tests bestanden und ist nun britischer Staatsbürger. Doch auch als Passinhaber ist er sich sicher: Die Briten werden nach dem EU-Ausstieg nicht besser dastehen als vorher. mehr »